Die Antworten zu den 5 Fragen, die sich jeder vor einer Mountainbike Transalp stellt

0

Die Antworten zu den 5 Fragen, die sich jeder vor einer Mountainbike Transalp stellt

Mit dem Mountainbike über die Alpen? Seit dem in den 90er Jahren (Andy Heckmaier hat 1989 offiziell die erste Mountainbike Transalp absolviert) sich die ersten Pioniere auf den Weg machten, mit den damaligen zur Verfügung stehenden Hardtails die Alpen zu überqueren, ist die sogenannte Mountainbike Transalp in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Mittlerweile gibt es über 900 bekannte Mountainbike Alpencross Routen, die meist von Nord- nach Süd verlaufen, über die Alpen. Ein durchschnittlicher Alpencross MTB dauert sieben Tage und kann in geführten Gruppen (meist mit professionellen Anbietern) oder auf eigene Faust bewältigt werden. Eines haben beide Varianten aber gemeinsam – sie sind ein einmaliges Erlebnis und in jedem Fall auch eine körperliche Herausforderung.

Wir haben dir die 5 wichtigsten Punkte für einen Alpencross MTB als Checkliste zusammen gefasst. Die Checkliste richtet sich an Anfänger oder Erstfahrer, die ganz generelle Fragen zum Projekt Alpencross mit dem Mountainbike planen oder wie ich eine Transalp mit Mountainbike plane.

Soll ich einen Alpencross mit Mountainbike selbst planen oder lieber eine geführte Transalp buchen?

Aus eigener Erfahrung kann man sagen, das eine Transalp mit dem Mountainbike, die Du nicht mit der Gruppe und ohne Guide fährst, nur etwas für erfahrene Biker ist, die schon ein paar lange Mehrtagestouren inklusive Navigation und Organisation in den Knochen haben. Der Vorteil bei geführten Alpencross Mountainbike Touren ist, das der Guide die komplette Organisation übernimmt und sich auch um kleinere technische Pannen kümmern wird – und die wird es in jedem Fall geben. Wir haben noch keine Transalp erlebt, in der nicht ein fahrrad-technische Herausforderung anstatt und gefklickt oder repariert werden musst. Klar kann man mit Checklisten und Erfahrung die meisten Probleme unterwegs bewältigen, aber nicht jeder ist der geborene „Schrauber“ und da hilft die Erfahrung der Gruppe und eines Guides, der einem im Notfall sicher zur Hütte oder ins Tal eskortiert und ggf. auch Ersatz organisieren kann.

Welche Ausrüstung benötige ich für eine Mountainbike Transalp?

Hast Du dich für eine Route und eventuell für einen Anbieter entschieden, gilt eines Deiner Hauptaugemerke nun der Zusammenstellung Deiner Ausrüstung. Checklisten sind hier sehr hilfreich und viele findest Du im Internet. Bei geführten Touren bekommst Du in der Regel auch vom Veranstalter eine Packliste zugeschickt, die Du Dir zu Herzen nehmen solltest. Faustregel ist: So wenig wie möglich, so viel wie notwendig. Generell solltest Du grundlegend zwischen Kleidung und Ersatzteilen für Deine Transalp unterscheiden. Bei der Kleidung ist die Herausforderung, das Du auf alle Eventualitäten was Temperaturen und Wetter betrifft, eingestellt sein solltest. Hast du eine geführte Tour gebucht, wirst Du in der Regel einen Gepäcktransport, der Dir eine Tasche (und wir meinen nur eine Tasche) mit Ausrüstung zum nächsten Hotel fährt, inklusive. Hiervon gehen wir als Regelfall aus. Du solltest also Hitze, Regen, Kälte und notwendige Austauschkleidung (wie Trikots, Socken, Unterwäsche) in genügender Anzahl einpacken. Du musst aber am siebten Tag nicht mit drei frischen Trikots am Gardasee aufschlagen. Wir haben Dir mal eine Packliste für die wichtigsten Dinge zusammengestellt, die Du unbedingt dabei haben solltest – das zur ersten Orientierung, falls du Deinen ersten Mountainbike Transalp planst: Packliste Mountainbike Transalp.

Welches Bike ist das richtige für einen Alpencross mit dem Mountainbike?

Die erste Frage, die sich jeder Biker stellen, wird ist: Fully oder Hardtail. Beides ist möglich, aber Fullies sind hinsichtlich Komfort und Sicherheit einem Hardtail überlegen. Nachteil ist immer: Je mehr Technik am Mountainbike, desto mehr kann auch kaputt gehen. Bei den aktuellen Versionen von Fullies sind aber fast alle Kinderkrankheiten der Anfangsjahre ausgemerzt, so das wir Dir, wenn vorhanden, ein Fully für Deinen MTB Transalp empfehlen. Ein Leihrad kann, ist aber oft nicht die beste Alternative. Jedes Bike hat seine eigene Ergonomie, wenn du zuhause mit einem anderen trainierst und dann mit einem geliehenen Mountainbike über die Alpen fährst, sind Schmerzen wegen der veränderten Sitz- oder Körperhaltung quasi vorprogrammiert. Im Zweifel empfehlen wir Dir, dein gewohntes Bike zu benutzen, wenn Du Dir ein neues gönnen willst, dann bitte nicht zwei Tage vor dem Start Deines Projektes. Einfahren (gerade der Scheibenbremsen) des Bikes und somit Deinen Körper und die Gelenke an Dein Bike gewöhnen, ist immens wichtig.

Was ist noch bei der Bikeauswahl zu bedenken?

Aus unserer Sicht noch drei grundlegende Punkte. Sattelschnellspanner, Scheibenbremsen und der Reifenluftdruck. Beides sind kleine Details, die aber auf einer Mountainbike Transalp entscheidend sein können.

Wie eine Federgabel sollte ein Sattelschnellspanner nicht fehlen. Du wirst ihn während Deiner Tour über die Alpen oft benutzten, öfter als Du denken wirst. Daher ist ein Schnellspanner Pflicht. Wir haben Teilnehmer gesehen, die haben starr fixierte Sättel gehabt und es beim Downhill bitter bereut. Die Variante mit einem hydraulischen Regler am Lenker muss nicht sein und ist Luxus (auch fehleranfällig).

Weiterhin solltest Du dich von dem Gedanken verabschieden, das du mit prallen Reifen über die Alpen fährst. In der Regel lässt Dir dein Guide erstmal ein wenig Luft ab – Du hast einfach mehr Traktion bei geringerem Rollwiderstand. Der geringe Reifendruck (geringfügig über 2 bar) sorgt im Gelände dafür, das sich der Reifen besser an den Untergrund anpasst und damit einen effizienten Vortrieb bringt.

Letzter Punkt beim richtigen Mountainbike für eine Transalp ist das Bremssystem. Du solltest, nein, Du musst hydraulische Scheibenbremsen haben. Alles andere ist einfach dem technischem Zeitalter entwachsen. Es geht, ja, aber der Unterschied zwischen beiden Bremssystemen ist so gravierend, das es Dir diese Investition es wert sein sollte. Bei Scheibenbremsen bitte darauf achten, das Du zwar frische, aber bereits eingebremste Belege verwendest.

Mountainbike Transalp die richtige Vorbereitung

5 Dinge, die du wissen musst, wenn du mit dem Mountainbike über die Alpen fahren willst

Wie bereite ich mich auf einen Mountainbike Transalp vor?

Vorweg eines – es wird anstrengend werden, so oder so. Ein guter Trainingsplan ist die Basis, damit Du entspannt über die Berge kommst. Willst Du aber das Projekt MTB Alpencross auch wirklich genießen, geht es nur über eine gute Fitness. Du wirst Dich auch irgendwie über die Alpen quälen können, aber dann so mit Dir und Deiner Kondition beschäftigt sein, das Du es sicher nicht so erleben kannst, als wenn Du gut trainierst losfährst. Gut für eine Vorbereitung sind in jedem Fall Tagestouren, und zwar einige, die Du im Vorfeld absolviert haben musst. Im Frühjahr empfiehlt sich das Grundlagentraining mit langen, eher flachen Touren. Unser Tipp. Starte spätestens im März mit einem gezieltem Training für einen Alpencross, sonst wird erfahrungsgemäß einfach die Zeit irgendwann eng. Wenn Du spät dran mit dem Training bist, empfehlen wir Dir einen 90 Tage Trainingsplan, mit dem Du Dich für einen Alpencross in kurzer Zeit fit machen kannst.

Wie wichtig sind technische Fähigkeiten bei einem Alpencross mit einem Mountainbike?

Hier empfehlen wir Dir folgendes: Ohne Technik geht nichts, Du musst aber nicht perfekt umsetzen können, um Spaß bei einer Transalp zu haben. Vornehmlich geht es um Sicherheit, und zwar Deine. Um aber entscheiden zu können, was Du fahren kannst und was nicht, brauchst Du einfach Erfahrung. Die kannst Du Dir gut und kompakt und Tages-Technikkursen aneignen. Hier lernst Du dich, Dein Bike und Deinen technischen Stand gut kennen. Faustregel ist: Absolvierst Du einen solchen Kurs und fühlst Dich danach wohl, bist du auch sicher und gut bei einer Transalp unterwegs. Wir haben Teilnehmer gesehen, die haben ihr Bike jeden Trail runter geschoben. Das macht dann Dir und nach dem zweiten Tag der Gruppe auch keinen Spaß mehr. 80 Euro für einen Technik-Tages-Kurs sind daher gut investiertes Geld.

Mit dem Mountainbike über die Alpen – was musst Du unbedingt wissen, wie Du dich richtig vorbereitest

99%
99%
Bewertung

Du willst mit dem Mountainbike über die Alpen fahren. Wir geben Dir die Antworten auf die 5 wichtigsten Fragen, die sich jeder stellt, wenn er seinen ersten Alpencroos mit dem Mountainbike plant.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (0 Stimmen)
    0
Weitersagen:

Kommentare